Ratschläge für Wanderer und 12 Goldene Regeln

Tipps für die Planung Ihrer Wanderung.

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR WANDERUNGEN IN GRÖNLAND

Wenn alle Teilnehmer einer Wandergruppe Anfänger sind, so ist es wichtig eine Tour zu planen, welche zur körperlichen Voraussetzung der Teilnehmer passt, z.B. eine markierte Wanderroute mit Zwischenübernachtungen in Hütten. Wie findet man die passende Tour? Dafür bedarf es einer kleineren Recherche, bei welcher Sie auch die lokale Touristeninformation kontaktieren und Tourbeschreibungen besorgen sollten, ob im Internet oder in Buchform. Dann sollten Sie diese Routen genau durchgehen und einen realistischen Wanderrhythmus (z.B. 10-15 km pro Tag) ausarbeiten. Nehmen Sie dabei auf unterschiedliche Terrains und die Wünsche der Mitreisenden Rücksicht, die vielleicht auch noch Fisch fangen oder Sehenswürdigkeiten anschauen wollen.

KARTE, KOMPASS, GPS

Für das Gelingen einer Tour sind der richtige Umgang mit Karte und Kompass oder GPS unerlässlich! Markierte Routen sind gut und schön, aber wenn das Wetter umschlägt und die Sicht nachlässt? Deshalb müssen Sie sich auch mit Hilfe von Karte und Kompass orientieren können. Übung macht den Meister und einige gemeinsame Ausflüge mit Karte und Kompass/GPS machen alle Teilnehmenden im Umgang damit vertraut. Diese Erfahrung werden Sie in der grönländischen Natur brauchen! Trainingsausflüge helfen auch dabei, Erfahrung im Gebrauch mit der Ausrüstung zu gewinnen. Laufen Sie Ihre Wanderschuhe ein und lernen Sie die gemeinsame Ausrüstung gerecht zu verteilen – dem Gewicht und der Kraft der einzelnen Teilnehmer entsprechend.

Es gibt unendliche Wandermöglichkeiten in Grönland und hier ist leider nicht genug Platz, um alle aufzuführen. Einzelne Wege sind markiert, aber die meisten grönländischen Wandertouren sind nicht gekennzeichnet. Sie finden daher immer den richtigen Schwierigkeitsgrad für Ihre Wanderung, ganz egal, ob Sie blutiger Anfänger oder erfahrener Bergsteiger sind. Visit Greenland hat eine Liste mit Wanderkarten herausgegeben, die verschiedene Wandergebiete aufzeigen und Wanderrouten verschiebenfarbig markieren, entsprechend ihrer Schwierigkeitsgrade.

Erstellen Sie einen realistischen Walking-Rhythmus (z. B. 10-15 km pro Tag).

Der Text geht unten weiter…