UNESCO

Ihr Ausgangspunkt für alle von der UNESCO ausgezeichneten Welterbestätten in Grönland.

1

Ilulissat Icefjord

2

Aasivissuit – Nipisat

3

Kujataa

Seit 2018 verfügt Grönland über großartige drei UNESCO-Welterbestätten – jede völlig unterschiedlich und eine einzigartige Mischung aus Kultur und Natur präsentierend.

Verwenden Sie die Karte, um unsere UNESCO-Stätten zu entdecken, finden Sie heraus, was diese so besonders macht und wie Sie diese Wunder selbst erleben können.

Ilulissat-Eisfjord2004 aufgenommen.
Grönlands allererstes UNESCO-Welterbe: Der sich am schnellsten bewegende Gletscher der Welt kalbt in diesen 61 km langen Fjord, der das ganze Jahr über mit faszinierenden Eisbergen gefüllt ist.

Aasivissuit – Nipisat 2018 aufgenommen.
Grönlands zuletzt aufgenommene Stätte: Aasivissuit – Nipisat befindet sich immer noch im frühen Stadium der Entwicklung als UNESCO-Welterbe. Dieses umfasst ein riesiges Gebiet, welches sich vom Inlandeis bis ans Meer erstreckt und seit ungefähr 4.200 Jahren als Jagdgrund der Inuit fungiert.

Kujataa 2017 aufgenommen.
Kujataa ist eine Kulturlandschaft, die sich über fünf unterschiedliche Stätten in Südgrönland verteilt. Sie zelebriert sowohl die Landbewirtschaftungen der Wikinger als auch der Inuit, beide prägen Land und Leute seit über 1.000 Jahren.

Ilulissat-Eisfjord

Grönlands ältestes UNESCO-Welterbe schafft es immer, zu beeindrucken.

Der Ilulissat-Eisfjord ist der Kanal, durch welchen das vom Ilulissat-Gletscher (Sermeq Kujalleq auf Grönländisch) kalbende Eis das Meer erreicht. Der Ilulissat-Gletscher ist einer der aktivsten und sich am schnellsten bewegenden Gletscher der Welt und wird seit über 250 Jahren von Wissenschaftlern untersucht, um dabei zu helfen, den Klimawandel besser zu verstehen. Neben dem unschätzbaren Wert als Untersuchungsquelle für die Wissenschaft ist der Eisfjord ein Ort, wo alle Besucher von der Realität des aktiven Klimawandels bewegt werden können.

Wie kann ich dieses UNESCO-Welterbe entdecken?

Stöbern Sie einmal in diesem Artikel, der die unterschiedlichen Arten aufzählt, wie sich Touristen dem Eisfjord nähern und mit ihm vertraut werden können.

Im Sommer 2021 wird die zum Eisfjord führende Gegend durch ein brandneues Eisfjord-Besucherzentrum belebt, an dem bereits gearbeitet wird. Das Gebäude wird als Begegnungspunkt für Touristen fungieren, um mehr Informationen über die Stätte zu erhalten und wird so gestaltet, dass es sich in die umgebende Landschaft einfügt.

Aasivissuit – Nipisat

Jagdgrund der Inuit zwischen Eis und Meer

Aasivissuit – Nipisat wurde im Sommer 2018 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen und ist damit die neueste UNESCO-Stätte in Grönland. Wie die Welterbestätte Kujataa in Südgrönland wird sie als Kulturlandschaft ausgezeichnet, da Menschen das Gebiet seit mindestens 4.200 Jahren mitformen.

Die Stätte ist großläufig und erstreckt sich von der Eiskappe bis ans Meer. Dieses Gebiet ist die größte eisfreie Fläche in Grönland, womit es seit vielen Jahrhunderten wertvoller Jagdgrund für unterschiedliche Siedlergruppen war und immer noch für Grönländer heute ist.

Da Aasivissuit – Nipisat erst kürzlich ausgezeichnet wurde und so eine große Fläche abdeckt, befindet sich der Tourismus noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Die Stätte ist ein riesiges Gebiet Wildnis, weshalb viel Arbeit getan werden muss, um Tourismuserlebnisse innerhalb dieser Fläche zu strukturieren. Die Zuständigen arbeiten aktuell intensiv daran und für jede der 7 einzelnen Stätten, welche die Welterbestätte vereint, werden Pläne entwickelt. Wenn Sie diese detaillierte Karte der UNESCO herunterladen, sehen Sie jede der 7 Stätten in gelb markiert. Es gibt Pläne für Dauerausstellungen an allen 7 Punkten, die Hoffnung ist, dass das Welterbe eine ,lebendige Erfahrung’ anbietet und dass Touristen die Möglichkeit bekommen, frei und auf ihre gewünschte Weise diese weite Kultur und Wildnis zu genießen.

Wie kann ich dieses UNESCO-Welterbe entdecken?

Das Besondere an Grönland ist, dass die Wildnis hier uneingeschränkt ist und damit jeder dort im Hinterland herumstreifen und zelten kann, wo er mag. Das macht die Welterbestätte Aasivissuit – Nipisat zu einem wahrgewordenen Traum von Abenteuertouristen, die damit glücklich sind, sich einfach einen Rucksack über den Rücken zu werfen und sich in die Natur zu begeben.

Eine großartige Möglichkeit ist es, die Stätte zu Fuß zu entdecken, indem man den Arctic Circle Trail abschließt: eine 160 km lange Wanderung, von der ein großer Teil durch die Welterbestätte führt. Schauen Sie sich unsere Anleitung für den Arctic Circle Trail für alle Informationen an, die Sie zu diesem Erlebnis benötigen.

Erfahrenen Wanderern, die sich mehr Freiheit wünschen, ist es freigestellt, dort in und um die Stätte zu wandern, wo sie mögen – bitte treffen Sie aber ausreichende Sicherheitsvorkehrungen! Schauen Sie in unserem allgemeinen Wanderratgeber für Grönland nach Ideen und weiteren Informationen zum Wandern.

Auch wenn sie definitorisch nicht innerhalb des als Welterbe deklariertem Gebiet liegen, sind die Städte Kangerlussuaq und Sisimiut ganz in der Nähe und bieten großartige Ausgangspunkte, um die Stätte zu erkunden, wenn Sie lieber an einem Ort mit modernen Annehmlichkeiten übernachten. Kangerlussuaq befindet sich am „Eis”-Ende des Welterbes, während Sisimiut am „Meer”-Ende liegt. Es gibt unzählige Dinge in den Städten selbst zu erleben und es gibt zahlreiche Tourenanbieter, die dort ihren Sitz haben und Ihnen dabei helfen können, Ihr UNESCO-Erlebnis zu planen.

Die Welterbestätte Aasivissuit – Nipisat wird für ihre Bedeutung als Jagdgrund ausgezeichnet und es gibt Ausrüster in der Gegend, die Sie auf einen Jagdausflug als authentisches kulturelles Erleben des Ortes begleiten können. Schauen Sie auf unserer Seite zur Trophäenjagd nach, um mehr zu erfahren.

Im Winter ermöglicht die schneebedeckte Landschaft viele unterschiedliche Arten, die UNESCO-Welterbestätte zu entdecken. Schauen Sie auf dieser Seite für Ideen vorbei, um Aasivissuit – Nipisat im Winter zu genießen.

Wenn die Infrastruktur der einzelnen Stätten innerhalb des Welterbes entwickelt ist, werden sich weitere Möglichkeiten für organisierte Touren in den Einzelstätten selbst bieten – die Zukunft sieht für Aasivissuit – Nipisat sehr gut aus! Besuchen Sie die Homepage der Stätte, um die aktuellen Entwicklungen zu verfolgen.

Weil die Stätte so riesig ist und sowohl die Küste als auch das Inlandeis umfasst, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie sich durch dieses Gebiet bewegen und in die Kulturlandschaft eintauchen können.

Kujataa

Landwirtschaft der Wikinger und Inuit am Rande des Inlandeises

Südgrönland ist der grünste und fruchtbarste Teil des Landes, weshalb hier seit über 1.000 Jahren grönländische Landwirtschaft betrieben wird. Im 10. Jahrhundert siedelten Wikinger in Grönland und bauten mehrere Höfe in Südgrönland auf. Heute sind diese Gehöfte nicht nur faszinierende kulturelle Ruinen, sie wurden von modernen Grönländern wiederbelebt und werden als vollwertige Landwirtschaftsbetriebe geführt. Dieses Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen und deren Verbundenheit zum Land sind die Gründe, warum Kujataa als Kulturlandschaft bekannt ist.

Wie kann ich dieses UNESCO-Welterbe entdecken?

Lesen Sie diesen Artikel, der die spezifischen UNESCO-Welterbestätten in der Region hervorhebt.  

Dieser Artikel konzentriert sich auf die heutigen Bauernhöfe, die über die Region verstreut liegen, und wie Sie eine Reise zusammenstellen können, welche diese verbindet.